Inhaftierung und Abschiebung: Wie können Sie helfen?

Die Inhaftierung von Flüchtlingen und Asylbewerbern wird von Ländern auf der ganzen Welt genutzt, um die Migration zu bewältigen. Diese Strategie ist jedoch mit hohen Kosten verbunden.

Inhaftierung und Abschiebung sind teuer, ineffizient und unmenschlich. Männer, Frauen und sogar Kinder sind ihrer Freiheit beraubt und müssen oft unter entsetzlichen Bedingungen leben.

Was ist los mit Inhaftierung?

Die meisten Inhaftierten fühlen sich als Kriminelle behandelt, obwohl sie kein Verbrechen begangen haben.

Die Menschen wissen oft nicht, warum sie festgenommen wurden, wann sie freigelassen werden, und können auch nicht regelmäßig mit Familienangehörigen, Freunden und Verwandten kommunizieren.

Die Inhaftierung beeinträchtigt das körperliche und geistige Wohlbefinden der Menschen.

Der Schaden, der durch solche langwierigen Freiheitsberaubungen verursacht wird, wird durch die Tatsache verstärkt, dass diese Asyl beantragen sind fünfmal häufiger psychische Bedürfnisse haben als die allgemeine Bevölkerung.

Opfer von Folter, sexueller oder geschlechtsspezifischer Gewalt, Menschenhandel und moderner Sklaverei werden nach wie vor unter inakzeptablen Bedingungen inhaftiert, und es fehlt ihnen für längere Zeit die erforderliche spezielle Unterstützung.

Haft mag als einfache Lösung für die Steuerung der Migration erscheinen, doch in Wirklichkeit sind die finanziellen und moralischen Kosten immens.

In 2016 kosteten kombinierte Strafverfolgungsbehörden die US-Regierung 19 Milliarden US-Dollar. In Großbritannien kostet es die Steuerzahler jährlich über £ 100 Millionen.

Zusätzlich zu den finanziellen Kosten hat die Inhaftierung dauerhafte Auswirkungen auf die inhaftierten Personen und hat zu einer Reihe von rechtswidrigen Abschiebungen von Personen zurück in unsichere Länder geführt - was in einigen Fällen zum Tod der deportierten Person geführt hat.

Was kannst du tun um zu helfen

Wenn Sie jemanden in Haft kennen oder jemanden kennen, der sich gerade in Haft befindet, kann dies eine beängstigende und überwältigende Erfahrung sein. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um zu helfen.

Tausende marschieren, um die Schließung des Internierungslagers Yarl's Wood zu fordern. Bild: Bleiberecht

Was können Sie tun, wenn die Gefahr einer Abschiebung besteht?

Obwohl niemand diese Erfahrung aus erster Hand machen möchte, ist es wirklich wichtig, vorbereitet zu sein, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit einer Abschiebung rechnen, sich einer Abschiebung unterziehen oder einen Abschiebebefehl erhalten.

Es wird dringend empfohlen, dass Personen, die sich in Haft befinden und die Abschiebung drohen, mit einem Anwalt für Einwanderungsfragen zusammenarbeiten. Es wird berichtet, dass Flüchtlinge und Migranten mit einem Anwalt 6-mal wahrscheinlicher in Abschiebeverfahren als ohne sie sind.

Hier einige Ratschläge, wie Sie helfen können, die ursprünglich veröffentlicht wurden Recht zu bleiben.

  • Airline-Kampagnen

Dies ist eine Aktion in letzter Minute, die möglicherweise möglich ist, wenn jemandem ein „Courtesy Letter“ ausgestellt wurde, in dem Einzelheiten zum Umzugs- / Abschiebungsflug aufgeführt sind.

Wenn Sie Maßnahmen für das Bleiberecht ergreifen, müssen Sie nicht nur einen Flug anhalten. Wenn Sie sich an die Fluggesellschaft wenden, müssen Sie möglicherweise einige Zeit aufwenden, um weitere Maßnahmen zu ergreifen und rechtliche Schritte einzuleiten.

Ihre Unterstützer können sich an die Fluggesellschaft wenden, erklären, dass Sie gegen Ihren Willen abgeführt werden und warum Sie nicht aus Großbritannien abgeführt werden sollten, und die Fluggesellschaft auffordern, Sie nicht auf dem Flug zu akzeptieren.

Mehr erfahren hier.

  • Kontaktieren Sie Ihren MP

Diese Aktion ist mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich, wenn Sie zu Ihrem Fall bereits Kontakt mit Ihrem Abgeordneten haben. Ihr Abgeordneter kann sich möglicherweise direkt an das Innenministerium wenden (um bei Bedarf mit dem Innenminister oder dem Einwanderungsminister zu sprechen oder diesen zu treffen) und ihn auffordern, die Abschiebung / Deportation abzubrechen, während wichtige rechtliche Schritte eingeleitet werden.

Mehr erfahren hier.

  • Bereiten Sie sich auf die Rückkehr vor

Es ist schwer, sich den Raum und die Zeit zu lassen, darüber nachzudenken, was passieren wird, wenn Sie entfernt / abgeschoben werden. Es ist sowohl für die Person, die vor der Abschiebung / Deportation steht, als auch für die Unterstützer schwierig, weil es sich anfühlen kann, als würde man eine Niederlage eingestehen, bevor der Kampf vorbei ist. Aber manche Leute finden es hilfreich, darüber nachzudenken, was passieren könnte und was sie tun können, um sich vorzubereiten.

Mehr erfahren hier.

Mitgefühl und Verständnis sollten im Mittelpunkt unserer Einwanderungs- und Asylpolitik stehen. Stattdessen ist die Inhaftierung von Flüchtlingen und Migranten Ausdruck systematischer Missachtung des Wohlergehens schutzbedürftiger Personen. Bis eine Alternative implementiert wird, wird sie weiterhin herzzerreißende und unnötige Konsequenzen haben.


Es gibt viele unglaubliche Organisationen, die unermüdlich daran arbeiten, die Inhaftierung und Abschiebung zu beenden. Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, besuchen Sie Haftmaßnahme, Befreite Stimmen, die Haftforum, SDS und Recht zu bleiben um nur einige zu nennen.