Europäische Flüchtlingskrise: Die Wahrheit

Ganz rechts sehen wir häufig Zahlen, die sich auf die „europäische Flüchtlingskrise“ oder die „europäische Migrantenkrise“ beziehen, um zu versuchen, die Feuer der Intoleranz zum Wohle der Politik zu entfachen.

Sie weisen auf den Zustrom von mehr als einer Million Flüchtlingen und Migranten in ganz Europa in 2015 hin, was darauf hindeutet, dass der Westen mit einer Krise konfrontiert ist "Invasion" oder nach einem "Schwarm"und dies zu nutzen, um umfassende Einwanderungsverbote und feindliche Umgebungen zu rechtfertigen.

Die Realität sieht jedoch ganz anders aus. Nur in 2019 9.6% der Flüchtlinge der Welt leben in Europa - und fast die Hälfte davon lebt in Deutschland. Das klingt nicht nach einer „europäischen Flüchtlingskrise“ - es klingt nach etwas, das die reichsten Nationen der Welt bewältigen können.

Trotz der hysterischen Berichterstattung in den Medien und der Angst machenden Parolen ist der Westen noch weit davon entfernt, seinen gerechten Anteil an Flüchtlingen und Vertriebenen zu unterstützen.

Flüchtlingsstatistik von Amnesty

Mit freundlicher Genehmigung von Amnesty International; Zahlen stammen vom UNHCR.

Als wir anfingen Help RefugeesWir wurden oft gefragt, warum so viele Flüchtlinge nach Europa kommen - aber die Realität ist, dass die überwiegende Mehrheit der Flüchtlinge in den Nachbarn ihres Heimatlandes lebt.

Die Türkei zum Beispiel, die eine Grenze zu Syrien hat, ist die Heimat von over 3.4 Mio. Flüchtlinge. Ebenso Gastgeber Jordanien 2.9 Million - In einem Land von nur 9 millionen Menschen. Das ist fast ein Drittel der Bevölkerung.

Das Vereinigte Königreich hingegen ist derzeit die Heimat von Just 126,720 Flüchtlinge. Das ist nur 0.48% der weltweiten Gesamtzahl - und nur 1.8% der Bevölkerung. Vergleichen Sie das mit Jordan 32%, und plötzlich scheint der Ausdruck "europäische Flüchtlingskrise" ein bisschen albern.

Unterdessen zahlt die Europäische Union die Türkei und Libyen aus, damit sie den Flüchtlingsstrom stoppen - und Millionen von Menschen in extrem unsicheren Umgebungen zurücklassen, was sogar das Risiko einer Inhaftierung und des Menschenhandels mit sich bringt.

Die EU-Türkei-Abkommen Millionen Syrer sind in der Türkei in der Schwebe geblieben, wo es fast unmöglich ist, als Flüchtling Arbeit zu finden - aber wo sie den Führern Europas keine Kopfschmerzen bereiten. Ebenso ist die EU indirekt damit befasst, die Küstenwache zu finanzieren und die Menschen daran zu hindern, Libyen zu verlassen Gefährdung der Menschen durch moderne Sklaverei und Menschenhandel.

Vertreibung in Dunkirk Grand Synthe

Die Flüchtlinge in Calais und Dünkirchen leben unter schrecklichen Bedingungen. Da weder die britische noch die französische Regierung Verantwortung übernehmen wollen, schließen Organisationen der Zivilgesellschaft diese Lücke. Foto: HRO

Das heißt nicht, dass es keine ernsten Probleme für Vertriebene gibt, wenn sie auch in Europa ankommen. Die besten Schätzungen sprechen dafür 10,000 unbegleitete Minderjährige sind auf dem Kontinent verschwunden.

In Griechenland gibt es fast 80,000-Flüchtlinge und Asylsuchende, von denen viele in den schlimmsten Lagern des Kontinents leben. Das Asylsystem ist überlastet und Hunderte von unbegleiteten Minderjährigen müssen auf der Straße schlafen.

In Nordfrankreich sind Hunderte von Menschen gezwungen, auf den Straßen und in den Wäldern zu leben, blockiert durch feindliche Bürokratien und die Stimmung gegen Einwanderer im ganzen Land und versuchen verzweifelt, in Großbritannien Sicherheit zu finden.

Wir können es besser machen - wir müssen.


Wenn Sie helfen möchten, können Sie stelle eine monatliche Spende auf Help Refugees. Sogar ein paar Pfund im Monat können einen Unterschied machen. Wir werden immer noch größtenteils von Einzelpersonen wie Ihnen finanziert, daher wäre Ihre Großzügigkeit sehr dankbar.

Wenn Sie es sich nicht leisten können, zu spenden, fürchten Sie sich nicht - es gibt immer noch viele Möglichkeiten, sich zu engagieren. Schauen Sie sich diesen Artikel an Mit 9 können Sie Flüchtlingen helfen, ohne Geld auszugeben.

Schließlich können Sie sich für unseren Newsletter anmelden, um die neuesten Informationen zu Flüchtlingen zu erhalten und zu erfahren, wie Sie helfen können.